Das Team von Helags Husky

Wir beide sind seit 25 Jahren fasziniert von den Erlebnissen,

die wir im Zusammenleben mit unseren Schlittenhunden gemacht haben.

Die Möglichkeiten Huskys für den Menschen einzusetzen beschränkte sich bei uns nicht nur auf reine Zugarbeit der Hunde,

sondern sind darüber hinaus gegangen. Seien es die anfänglichen Rennerfahrungen, das tägliche Versorgen und Trainieren der Hunde, die Touren in den Alpen, das Aufziehen der Welpen, die Huskys als Hilfe in unserer Erziehungsarbeit, unsere Schulprojekte,

das Erleben unserer Gäste mit den Hunden und den geführten Touren im Allgäu.

Heute ist für uns das Wichtigste :

Die Verbundenheit von Natur - Mensch - Hund bei unseren Hundeschlitten Touren in Schwedens Fjäll.


Dafür haben wir gerne die einschneidenden Änderungen in unserem Leben in Kauf genommen :

- die Trennung von Freunden und Familie mit dem Umzug nach Schweden.

- dass man das ganze Jahr an sein Hunderudel gebunden ist.

- dass es keine Ruhe im Tagesablauf gibt , denn jeder Huskie will umsorgt, beachtet, trainiert und gefüttert werden.

- dass man auch nach all den Jahren täglich Kleinigkeiten dazuzulernen und verbessern muss.


Name: Jutta

Geb.: 1951

Beruf: Weber, Erzieher im Ruhestand

Arbeitsschwerpunkte:

Geschaftsführerin von Husky. Webkurse in Ljungdalen`s Hemslöjd. Hundehandling, Welpenaufzucht.

Vor/Nachbereitung zum leiblichen Wohl unserer Gäste.

Rennen : Mitteldistanzrennen 4 Hundeklasse reinrassig.

Heute liegt mein Schwerpunkt auf genussvolle Schlittentouren bis zu drei Stunden.

 

 

 

 


 

Name: Ingo

Geb.: 1961

Beruf: Erlebnispädagoge

Arbeitsschwerpunkte:

Mushing, Hundehandling/Training , Zucht von Schlittenhunden, Tourenführer für Helags Husky.

Musher seit über 25 Jahren mit ca. 100.000 gefahrenen Kilometern auf dem Schlitten.

Seit 14 Jahren Erfahrung mit geführten Langstreckentouren im Hochfjäll.


Ingo:

Am Schlittenhundesport  begeisert mich die Vielfalt !

Denn um ein Hundeteam fahren zu können, benötigt man Fachwissen über Ernährung, Anatomie, Trainingsaufbau des Hundes,

den Umgang mit Tier und Material sowie die Fähigkeit sich mit anderen Lebewesen auseinanderzusetzen.

Desweiteren bedarf es einer gleichbleibenden Abfolge verschiedener Arbeitsschritte ( Zwingerrituale ) sowie Situationsflexibilität um auf die Schnee- Witterungsbedingungen reagieren zu können.

Das Gelände und die Art der Touren erfordern sehr gut versorgte, völlig gesunde und durchtrainierte Hunde.

Ebenfalls ist es wichtig die Touren nach den Fähigkeiten und den herrschenden Trailbedingungen zu gestalten.

Es bedarf der Verantwortung / Rücksichtnahme auf das körperliche Wohlbefinden der Schlittenhunde.
Wichtig ist die Fähigkeit sich auf Neues einzulassen und die Bereitschaft den eigenen Wohlfühlbereich zu verlassen und über Grenzen zu gehen.

Und es gilt die Erfahrung zu respektieren, das man letztendlich der Natur unterworfen ist und sich Ihr anpassen muss.

Das wäre die lange Version, die Kurze lautet: