unsere Huskies

wollen Zugarbeit verrichten, schon deshalb suchen sie die Nähe zu Menschen. Sie suchen den Kontakt, denn sie wollen beachtet, gestreichelt und gekrault werden.

Es macht Spaß mit einem Huskyrudel zu leben und die unterschiedlichen Charaktere kennen zu lernen und dadurch die individuelle Ansprache der Hunde nach und nach zu verstehen.

Ein Huskyteam setzt sich aus Hunden mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten zusammen.

Es gibt die Leader, die Swinger, die Teamer und die Wheeler. Gebraucht werden alle.

Aber erst wenn Musher und Husky einander vertrauen, sind sie ein Schlittenteam, das alle Schwierigkeiten auf den Touren meistern kann.



Unsere Hunde

 1.Thore / Rente  2.Nyall /Rente  3.Leif / Rente  4. Charlie / Rente  5. Smilla / Rente
 6. Baldur / Leader  7. Thorgrim / Krank  8.Cusabo / Teamer  9.Iggy / Wheeler
10.Svenja  / Leader
11. Freyja / Leader 12.Conker / Wheeler 13. Link / Leader 14.Aslak / Teamer 15.Hoffmann / Wheeler
16. Jury / Wheeler 17. Spetan / Leader 18. Basso / Verletzt 19. Ludde / Wheeler 20. Ragnar / Wheeler

21. Kjartan / Teamer

22. Petter / Leader  23. Flyn / Teamer  24. Silver / Teamer  

Es würde zu weit führen alle unsere Huskies mit Steckbrief zu beschreiben.

Deshalb eine Auswahl der Besonderen, von denen ich Wichtiges lernen konnte.


Einige Ausnahmehunde

Fenris

 

war mein erster von mir ausgebildeter Leithund.

Er war ein Sibirischer Husky und ist mit 15 Jahren verstorben.

Er war ein sehr harter Arbeiter und schonte sich nie.

Als Leithund war er ein Allrounder.

Willensstark, Komandosicher, schnelle Auffassungsgabe, sicher auf dem Trail.

Unvergesslich sind mir seine Leistungen als Leithund bei unseren Etappenrennen.. Reinrassig und Offen.

Als Ausbilder der neuen Leithunde war er Perfektionist , es wurden keine Fehler zugelassen. Wir profitieren bis heute davon.

Bei unseren Touren in den Alpen war er ein unermüdlicher Tiefschneespurer. Er hat mir blind vertraut und war unersetzlich in der Erziehungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

 

Außerdem war er Deckrüde unserer reinrassigen Leistungszucht. Laufwille, gute Pfoten usw. wurden weitervererbt. Er erbrachte auch in Schweden als Leithund  gute Leistungen. Hier testeten wir ,was richtige Langstrecke bedeutet. Leider setzt ihm der Rassestandart des Körperbaues seine Grenzen im Langstreckenbereich bei 120 km Tagesetappen.

Mit Ihm lernte ich : Fast alle Möglichkeiten des Mushens

Von Ihm lernte ich : Dass Leithund und Musher zusammen ein erweitertes System bilden und somit mehr sind als die Summe der Teile.


thea

war eine durchgezüchtete Alaskan-Husky Hündin und ist mit 14 Jahren verstorben.

Sie wurde von Roger Dahl gezüchtet und brachte als Hintergrund die besten Linien der Norwegischen und der Alaskanischen Huskyzucht mit.  zb. Granite von Susan Butcher

Thea war eine sehr scheue, vorsichtige Hündin mit einem hervorragenden Gangwerk und Körperbau. Als Züchthündin war sie die beste Mutter, die ich in der Zucht erlebt habe.

 

Sie bildet durch ihre Nachkommen die Grundlinie unserer Zucht. Durch Ihr scheues Verhalten lernte sie mich : Mein gesamtes Hundehandling zu überarbeiten.

Weniger Sprache, weicher und weniger dominant war das Ergebnis.


Thore

Unser Hauptleader 13 Jahre Rüde, eigene Zucht . War unserer bisher verlässlichster Leithund. Einer von Tausend. Leider nun in Rente. Einmal eingespannt war er immer bei der Sache. Er geht Störungen von Aussen zb. fremdes Hundespann oder freilaufender Hund meist selbständig aus dem Weg. Er ist die feste Burg auf den Touren, wenn es darum geht, Kommandos im Augenblick und  schwierige Wegstrecken auf den Meter genau zu finden. Thore war ein selbstständig agierender Leithund, das bedeutet er testete die Trailbeschaffenheit versuchte und fand dann die beste Trailstrecke fürs Team eigenständig, egal bei welcher Witterung.

Abstammung: Vater - Petter / E. Ellis ---- Mutter - Thea / R. Dahl. Der Houndanteil beträgt ca. 35 %, Wurfgeschwister: Leif, Smilla, Charlie, Nyall